Menu

WFG Aktuelles

Verbundausbildung für Betriebe, die vom Hochwasser stark betroffen sind - IHK Trier hilft bei der Vermittlung

Ausbildungsbetriebe helfen Ausbildungsbetrieben: Für Unternehmen, die von der Flutkatastrophe betroffen sind und daher vorübergehend ihren Betrieb einstellen müssen, kann die Verbundausbildung eine Möglichkeit sein, ihre Auszubildenden weiter zu beschäftigen.

Hier springen andere Ausbildungsbetriebe ein und beschäftigen die jungen Menschen vorübergehend. Die IHK hilft dabei, Kontakte in der Region zu vermitteln.
Voraussetzung ist, dass die Auszubildenden beziehungsweise deren Erziehungsberechtigten sich einverstanden erklären, die Ausbildung für die Zeit der Krisenbewältigung in einem anderen Unternehmen fortzusetzen. Der übernehmende Kooperationspartner muss ein anerkannter Ausbildungsbetrieb sein und genügend Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte für die Mehrzahl an Azubis haben.
Die Kooperation muss vertraglich geregelt werden, damit es keine rechtlichen Probleme gibt. Vertragsmuster gibt es bei den Ausbildungsberatern der IHK Trier. Sie unterstützen Sie auch gerne dabei, einen passenden Partner zu finden!

Kontakt: IHK Trier, Petra Scholz, Tel. (06 51) 97 77-3 20, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.